Willkommen in Sulzbach-Rosenberg der Herzogstadt mit Flair - pro Su-Ro

Direkt zum Seiteninhalt
Bergstadtbote Dezember
Der "Bergstadtbote" ist ein kostenfreies Monatsmagazin, er wird einmal im Monat an die Haushalte im jeweiligen Verbreitungsgebiet verteilt.

Im Bergstadtboten werden Themen aus der Politik wie auch aus Gesellschaft, Kultur und Bildung behandelt. Gemeinden, Vereine, Firmen und deren Aktivitäten werden vorgestellt. Menschen aus der Region finden ebenso ihren Platz wie interessante Informationen aus der Wirtschaft.


Die nächste Ausgabe erscheint am 26. Janauar 2022
Weihnachtseinkauf an den langen Samstagen in Su-Ro
Genießen Sie die Stadt der kurzen Wege und erledigen Sie Ihre Weihnachtseinkäufe in Sulzbach-Rosenberg. Unsere Händler haben für Sie an den langen Samstagen geöffnet und bieten allerhand Aktionen. Belohnen Sie sich bei der örtlichen Gastronomie mit einer kleinen Pause und entdecken Sie die vielen zusätzlichen Artikel unserer heimischen Hobbybastler. Pro Su-Ro bietet mit diesem Patenschaften den Hobbykünstlern die Möglichkeit  handgefertigte Unikate in den verschiedenen Geschäften zu verkaufen. Mit Sicherheit ist auch für Sie das eine oder andere perfekte und individuelle Geschenk dabei.
Gehen Sie auf Entdeckungstour und treffen Sie am Samstag den 4. Dezember auch unser Christkind, das Wunschzettel einsammelt und kleine Geschenke für die Kinder dabei hat. Zu finden in unseren Einzelhandelsgeschäften in der historischen Altstadt zwischen 14.00 - 16.00 Uhr.
Patenschaften:
Optik Klenck/Rosenberger Straße = selbstgestrickte Socken/Frau Radomsky aus Hahnbach
Carl Schmidt = Holzanzünder/Haus Rabenholz
Buchhandel Volkert= Holzartikel/Gerd und Sandra Konhäuser
Ist-noch-gut-Station= Filzware/Gabi Ertl
Ottmann=Töpferware, Kunst/Gruppe `81
Pilhofer= Kerzen/ Frau Müller
Jahreskalender 2022 für Sulzbach und Rosenberg
Der jährliche Kalender für Rosenberg mit historischen Abbildungen ist seit Jahren ein Begriff. Nun hat der Verlag Heidi Franitza den vielfachen Wunsch erfüllt, einen entsprechenden Jahreskalender auch für Sulzbach zu erstellen. Auf insgesamt 14 Blatt finden sich Bildmotive, die überwiegend noch vor der Zusammenführung von Sulzbach und Rosenberg aufgenommen wurden. „Deswegen haben wir auch diese örtliche Trennung vorgenommen, wobei wir die Tradition des Rosenberger Kalenders nicht verwässern wollten. Das sind wir den Lesern des Rosenbladl schuldig“, weiß Heidi Franitza zu berichten. Die Verlegerin aus der Herzogstadt hat auch den Sulzbacher Kalender in ein tolles Retro-Layout gepackt. Beide Kalender haben 14 Blatt im A4-Format mit Spiralbindung und kosten je 14,80 Euro bei Buchhandlung Volkert, Schreibwaren Heidtmann oder direkt beim Verlag, Tel.
09661/81 11 01.

Wunschbaum-Aktion
Auch dieses Jahr werden Wünsche wahr
Die Kinder des Ernst-Nägelsbach-Haus sollen auch in diesem Jahr nicht auf ihre Weihnachtswünsche verzichten. Wenn schon dieses Jahr keine Weihnachtsmärkte in Suzbach-Rosenberg statt finden wo diese Aktion üblicherweise statt findet, ist es den Organisatoren dennoch wichtig, dass andere Wege gefunden werden müssen. Und so ist es geplant während der Adventszeit je ein Wunschbaum in Rosenberg bei der Sparkasse und einer in Sulzbach in der Raiffeisenbank aufgestellt wird. Wie üblich werden an diesem Bäumen Sterne mit den Wünschen der Kinder angebracht. Die Unterstützer dieser Aktion können sich dort im Foyer einen Stern auswählen, das Geschenk besorgen, einpacken und zusammen mit den Stern bei den Annahmestellen abgeben. Gerade in dieser Zeit ist es wichtig an diese Kinder zu denken. Denn die Freude für ein paar Malstifte, ein kleines Matchboxauto oder einen Fußball ist hier sehr groß. Viele Sulzbach-Rosenberger warten schon auf diese Aktion und freuen sich darauf diese kleinen Wünsche zu erfüllen. Als Annahmestellen stehen dieses Jahr das Textilhaus Carl-Schmidt in der Rosenbergerstrasse und die Firma Pilhofer in der Frühlingstrasse bereit. Die Geschenke werden rechtzeitig vor Weihnachten im Ernst-Nägelsbach-Haus angeliefert.
Bildunterschrift:
Heimleiter Stefan Reither und Mitarbeiter Thomas Weiß vom Ernst-Nägelsbach-Haus freuen sich die Kinder an Weihnachten glücklich zu machen.
Firmenpräsentation in der Fröschau-Apotheke
Gute Gespräche, viele Informationen und nachhaltige Eindrücke gab es bei der pro Su.-Ro Firmenpräsentation die nach einer langen Pause endlich mal wieder statt fand.
Das Amberg-Sulzbacher Gastronomiequartett
Unter diesem Motto bringt der Serviceclub Round Table das erste Amberg-Sulzbacher Gastronomiequartett heraus.
Metzgerei Lotter in neuen Räumen
Vor kurzem wurde in der Rosenberger Straße im Fröschau Einkaufszentrum der komplett neu gebaute Metzgerei-Laden der Familie Lotter mit Gastrokonzept nach einer kurzen Umbauphase von nur sechs Monaten als wahre Genusszentrale wieder eröffnet.
Firmen und Branchenbuch für Sulzbach-Rosenberg
Mit unserem aktuellen Branchenbuch Sulzbach-Rosenberg präsentieren wir ihnen die Vielfalt der gewerblichen Produkte und Dienstleistungen in Sulzbach-Rosenberg.
Ein Mann zu viel
Die Spitznamen unserer Bergleute waren Untertage allgegenwärtig. Viele der Kameraden kannten sich nur unter diesem Namen. Der bürgerliche Name wurde selten benutzt. Selbst die Steiger benutzten sie, wenn sie einen Bergmann in eine neue Gruppe schickten.
Da hieß es dann „am Montag gehen Sie zum „Dochrinnasepp auf 133“ (die Zahl war der Abbaupunkt). Deshalb entstand folgende Geschichte:

Der Pfeifferl-Steiger musste als Kapo im Steigerbüro jede Woche eine Namensliste mit den Beschäftigten abgeben. Durch Urlaub oder Versetzung in eine andere Gruppe herrschte bei den Vorarbeitern und Steigern in den einzelnen Revieren ein ständiger Personalwechsel. Der musste durch Zusammenstellungen, die an das Lohnbüro gingen, kontrolliert werden.

Eines Tages hatte der Pfeiferlsteiger auf seiner Liste eine Person zu viel. Jeder der Genannten, war ihm persönlich bekannt. Trotzdem – die Zahl stimmte nicht. Er ging das Papier wieder und wieder durch - er hatte sie alle vor Augen – da war kein Fremder dabei. Trotzdem hatte er bei der Addition einen Mann zu viel.

Es dauerte mehrere Tage, bis sich das Rätsel löste. Er hatte den Johann W. einmal unter seinem bürgerlichen Namen und einmal als „Weiherblasch“, also mit seinem Spitznamen aufgeschrieben. Kein Wunder, dass er in seiner Liste keinen Fremden entdecken konnte.

© Helmut Heinl  1/2018


Rezepte
Nach und nach stellen wir euch Rezepte vor die im Bergstadtboten erschienen sind.
Bergstadtbote
Der "Bergstadtbote" ist ein kostenfreies Monatsmagazin, er wird einmal im Monat an die Haushalte im jeweiligen Verbreitungsgebiet verteilt.
Jobbörse
Mit unserer Jobbörse erreicht Ihr Stellengesuch preiswert und zuverlässig knapp 18.000 Haushalte...
Einfacher kann Schenken nicht sein
Immer das 100 Prozent richtige Geschenk zu finden, ist sicherlich nicht nur eine Geschmacksfrage. Wer kennt das Geschenk-Problem nicht aus eigener Erfahrung.
Pressemitteilungen
Hier finden Sie die aktuellen Pressemitteilungen
Bergbau in Sulzbach-Rosenberg

Bergbau in Sulzbach-Rosenberg in der Oberpfalz war einst das "Ruhrgebiet des Mittelalters".

Geschichte des Bergbaus in Sulzbach-Rosenberg für die nachfolgenden Generationen erhalten. Ob bei Wanderungen auf den Spuren des Eisenerzbergbaus (Bergbaupfad), im Stadtmuseum, im Schau-Stollen der „Villa Max“, oder durch einen außergewöhnlichen Rundblick vom Rosenberger Kriegerdenkmal
Wir begrüßen unser neues Mitglied:
Wirtschaft und Kulturforum pro Su-Ro e.V.
1. Vorsitzender Kurt von Klenck
Frühlingstraße 12
92237 Sulzbach-Rosenberg
Telefon 09661/810746
Telefax 09661/810748
Zurück zum Seiteninhalt