Warum feiern wir Weihnachten? - pro Su-Ro

Direkt zum Seiteninhalt

Warum feiern wir Weihnachten?

Presse
Weihnachtszeit – die staade Zeit unter Corona Bedingungen?

Warum feiern wir Weihnachten?
Stellt man diese Frage Kindern und auch Erwachsenen, so bekommt man die kuriosesten Antworten. Den genauen Grund wissen viele nicht (mehr). Und das sollte einem doch zu denken geben. Besteht Weihnachten wirklich nur noch aus Geschenken, Konsum und Stress? Was ist mit der gemeinsamen Zeit, mit Liebe, zusammen Plätzchen backen, Weihnachtsgeschichten lesen? Was ist mit dem christlichen Kern? Mit der Freude über die Geburt des Christkindes als Zeichen, dass Gott die Menschen liebt?  
„Weihnachten, die staade Zeit“ – wo ist sie nur geblieben?
Und dann auch noch Corona und die damit verbundene Verunsicherung! Können wir Weihnachten überhaupt im Kreise unserer Familie feiern? Welche Corona-Beschränkungen werden zu den Feiertagen gelten? Ob wir Weihnachten nun im engsten Familienkreis feiern werden oder doch auch die weitere Verwandtschaft oder gar den Freundeskreis einbeziehen können -  wichtig ist, dass es eine besinnliche, eben eine staade Weihnachtszeit wird. In der wir, unsere Kinder und die Großeltern zur Ruhe kommen. Gerade jetzt, wo die Kinder noch größerem Notendruck ausgesetzt sind als früher und sich bange fragen, wann die nächste Schulschließung droht. Jetzt, wo die Arbeitswelt der Eltern direkt betroffen ist, manche um ihre Existenz fürchten und trotzdem dem Spagat ausgesetzt sind zwischen Geldverdienen, Homeoffice, Kinderbetreuung und der Jagd nach den besten Geschenken.

Gerade in dieser schwierigen Zeit – wie soll da ein besinnliches Weihnachtsfest gelingen?

Hier ein paar Tipps dazu:

Beginnen Sie frühzeitig mit dem Geschenkekauf. Sobald Ihnen etwas einfällt, schreiben Sie es auf und besorgen Sie es baldmöglichst.
Reduzieren sie die Geschenke. Natürlich ist für unsere Kinder die Bescherung der Höhepunkt des Weihnachtsfestes. Trotzdem kann man versuchen, einen gewissen Rahmen einzuhalten. Gerade kleine Kinder sind schnell überfordert.
Setzen sie Prioritäten. Wer würde sich über einen Besuch zwischendurch freuen, wenn es wieder möglich ist? Die Großeltern, ein lang nicht mehr besuchter Freund?
Nehmen Sie sich ganz bewusst jeden Tag Zeit für Ihre Kinder. Lesen Sie eine Geschichte, spielen Sie mal wieder miteinander oder basteln Sie zusammen eine Kleinigkeit und schmücken einen Raum weihnachtlich.
Schrauben Sie Ihre Ansprüche etwas zurück. Es muss an Heiligabend nicht das 5-Gänge-Menü für die ganze Großfamilie oder die Kleinfamilie sein.
Nehmen Sie sich Auszeiten, gerade weil man in diesen Zeiten nicht jeden besuchen kann. Das tut Ihnen und Ihren Kindern gut.
Machen Sie gemeinsame Spaziergänge, danach gibt es Kakao und Plätzchen. Die hektische Zeit ausblenden, abschalten und genießen.

Vielleicht gelingt es Ihnen eine besinnliche Atmosphäre, einen Ruhepol zu schaffen, der Ihnen und Ihrer Familie guttut! Aber überfordern Sie sich nicht mit der staaden Zeit, Weihnachten kommt ja wieder…   

Wenn Sie sich mit anderen Eltern über dieses Thema oder rund um den Bereich Familie und Erziehung unterhalten möchten, dann nehmen Sie doch Elterntalk in Anspruch. Auch Online-Talks sind möglich! Mehr dazu erfahren Sie unter www.elterntalk.net oder bei der Kommunalen Jugendarbeit, Landkreis Amberg-Sulzbach, 09661/52858, Ansprechpartnerinnen: Anita Kinscher und Gisela Sassenhausen.
Wirtschaft und Kulturforum pro Su-Ro e.V.
1. Vorsitzender Kurt von Klenck
Frühlingstraße 12
92237 Sulzbach-Rosenberg
Telefon 09661/810746
Telefax 09661/810748
Zurück zum Seiteninhalt