Bergstadtbote stellt die Gemeinde Illschwang vor - Bergstadtbote

Direkt zum Seiteninhalt

Bergstadtbote stellt die Gemeinde Illschwang vor

Gemeinden
Illschwang

Illschwang ist eine Gemeinde im Oberpfälzer Landkreis Amberg-Sulzbach und der Sitz der Verwaltungsgemeinschaft Illschwang.
Der Ort Illschwang wurde erstmals im Jahr 1086 unter dem Namen „Ilswank“ urkundlich erwähnt. Die ansässige Propstei gehörte in alter Zeit mit seinen Filialkirchen Frankenhof und Götzendorf zum Benediktinerkloster Kastl, das ab dem 14. Jahrhundert bis zur Reformation auch das Patronatsrecht über die Pfarrei Illschwang besaß. Im frühen 12. Jahrhundert stifteten Markgraf Diepold III. (Diebold/Theobald) auf dem Nordgau († 1146), Parteigänger von Kaiser Heinrich V., und seine Mutter Luitgard († 1119) das Benediktinerkloster zu Reichenbach am Regen als Hirsauer Reformkloster und berief Mönche aus Kastl dorthin. Um 1120 schenkte der Markgraf dieser seiner Neugründung das Dorf „Ilswank“ mit der Kirche und einem Streubesitz aus 13 umliegenden Ortschaften mit mehreren Höfen. Seit der Gründung des Simultaneums im Jahre 1652 durch Herzog Christian August werden die Kirchen von beiden Konfessionen gemeinsam genutzt.
 
Wappen: Der Drache symbolisiert die historische Zugehörigkeit der Propstei Illschwang zum Kloster Reichenbach; die Propstei hatte die Rechte einer Hofmark. Der Drache ist das apokryphe Wappen Markgraf Diepolds III. von Vohburg, der Illschwang um 1120 an das von ihm gegründete Benediktinerkloster schenkte. Die Lilie stammt aus dem Wappen des Klosters Kastl, das seit spätestens 1139 das Zehntrecht in der Pfarrei Illschwang besaß und dem die Pfarrei 1325 inkorporiert wurde. Die Farben Silber und Blau im Schildfuß erinnern an die Landesherrschaft der Wittelsbacher seit dem 14. Jahrhundert.

Die heutige Gemeinde Illschwang entstand bei der Gebietsreform 1978 aus den Gemeinden Illschwang, Angfeld, Augsberg, Bachetsfeld, Dietersberg und Götzendorf. Die Gemeinde Illschwang ist eine Gebietskörperschaft mit eigener Selbstverwaltungshoheit. Sie ist Mitgliedsgemeinde in der Verwaltungsgemeinschaft Illschwang, die die öffentlichen Aufgaben im Auftrag der Gemeinde Illschwang wahrnimmt.

Wirtschaftlich und touristisch hat sich die Gemeinde Illschwang seit der Gründung stetig weiterentwickelt und zählt aktuell 2010 Einwohner. Durch die Ausweisung neuer Bau- und Gewerbeflächen ist es gelungen die Einwohnerzahl und die Steuerkraft stetig zu steigern. Durch die landschaftlich reizvolle Lage im Oberpfälzer Hügelland westlich von Sulzbach-Rosenberg und die gute Verkehrsanbindung durch die Bundesautobahn A6 ist die Nachfrage nach Baugrundstücken nach wie vor ungebrochen. Die gute Infrastruktur mit Kindertagesstätte und Grundschule am Ort sind sicher nur ein Grund für diese positive Entwicklung. Mit einer Allgemeinarztpraxis, einer Metzgerei, einer Bäckereifiliale, zwei Bankfilialen und der ausgezeichneten Gastronomie ist die Grundversorgung der Bürger sichergestellt.

Unsere mittelständischen Handwerksbetriebe und der Einzelhandel bieten neben den wichtigen Arbeitsplätzen vor Ort alles an Dienstleistung und Fachkompetenz an was von der Bevölkerung nachgefragt wird.

Für die Freizeitgestaltung stehen mit dem an allen Tagen beheizten Freibad, dem Hopfenmuseum zusammen mit dem Hopfengarten und dem Hopfenrundweg, den NordicWalking-Strecken, den Wanderwegen in wundervoller Natur und dem Kalmusfelsen als Anziehungspunkt für Kletterer aus nah und fern zur Verfügung. Mit den Einkehrmöglichkeiten im Gasthaus Schmidt in Aichazandt, im Gasthaus Michl in Dietersberg oder im Landhotel Weißes Ross in Illschwang bietet die Gastronomie alles, was das Herz begehrt. Ein neu erstelltes Wanderleitsystem vernetzt die Wanderwege mit den Nachbargemeinden im Sulzbacher-Bergland und lädt durch die neue Beschilderung zum Wandern auf Rundwegen ebenso ein wie auf überregionalen Fernwanderwegen.

Die vielfältige Vereinslandschaft der Gemeinde Illschwang bietet weitere Möglichkeiten für die Freizeitgestaltung. Durch die vielen ehrenamtlich engagierten Personen in der Gemeinde ist ein abwechslungsreiches Dorfleben gewährleistet. Brauchtum wird nicht zuletzt durch die vielen Kirchweihfeste gepflegt und lebendig gehalten. Auch die Organisation und Durchführung einer Dorfweihnacht am 2. Adventswochenende durch die Illschwanger Vereine sei hier genannt.

Weitere Informationen sowie den Veranstaltungskalender finden Sie auch im Internet unter www.illschwang.de

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü