Bergstadtboten stellt die Gemeinde Edelsfeld vor - Bergstadtbote

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Bergstadtboten stellt die Gemeinde Edelsfeld vor

Gemeinden
Edelsfeld

Edelsfeld ist eine Gemeinde im Oberpfälzer Landkreis Amberg-Sulzbach, etwa 10 km nördlich von Sulzbach-Rosenberg an der Bundesstraße 85.
Die Gemeinde Edelsfeld wirbt zu Recht bereits auf der Internetplattform mit ihren Stärken in der Gastronomie, in der Freizeitgestaltung oder bei Brauchtum und dem leistungsfähigen Dienstleistern und Handwerkern. Zu Recht bezeichnet sie sich als eine Heimat zum Wohl fühlen in den malerisch gelegenen Tal am Hahnenkamm.

Zahlreiche Wanderungen wie zum Beispiel der Hahnenkamm-Höhenweg, die Route der Eisenstraße, der Panorama-, Kultur- oder auch der Erzweg sind von hier aus gut zu Fuß oder auch mit dem Rad anzusteuern. Bei den Freizeitmöglichkeiten bietet sich ein Besuch des Freilandmuseum Goglhof im Ortsteil Eberhardsbühl an. Dieses Freilandmuseum besteht aus dem Wohnstallhaus, dem Stallkasten, dem Stadl, der Holzlege und dem Backofen.

Gleich in der Nachbarschaft befindet sich der Oberpfälzer Bienenlehrpfad, der einzige Wildbienenpark in Bayern. Anhand von Schautafeln entlang eines Flurbereinigungsweges erfahren Sie wissenswertes über die Bienen, Wildbienen und Hummeln. Es
gibt auch Infos über deren fleischfressenden Verwandten den Hornissen und Ameisen. Eine weitere Attraktivität sind die Hügelgräber der Bronze- und frühen Eisenzeit, die während der mittleren und späten Bronzezeit (ab etwa 1200 v.Chr.) und der frühen Eisenzeit (500 v.Chr.) angelegt wurden. In Edelsfeld findet man im Wald oberhalb des Friedhofs prächtige Exemplare. Die geschichtsträchtige Vergangenheit inspirierte Ernst Pickel aus Schnellersdorf dazu, rund um den Hahnenkamm einen Naturerlebnispfad anzulegen. Gleich am Anfang des Lehrpfades lädt ein Kneipp-Kräutergarten zum Verweilen ein.

Mit der Edelsfelder Geschichtenreihe „Hutza göih“ befasst sich Edelsfeld mit der in Vergessenheit geratenen Weise der Erzählungen von Früher. Da erzählten die „Alten“ und die Jungen hörten zu. Sei es in der Familie oder in den geselligen Zusammenkünften, man besuchte sich gegenseitig. „Hutza göih“ (andernorts: Sitzweil) hieß dieser einstmals weitverbreitete Brauch, Abende gemeinsam mit Musik, Plaudereien, Handarbeiten und auch Spielen zu verbringen. Heutzutage gibt es oft keine älteren Menschen mehr in den Familien – die Tradition des Erzählens ist brüchig geworden oder sogar abgerissen. Aus diesem Grund hat Edelsfeld sich entschlossen auf der Internetseite der Gemeinde eine Art „virtuelle Hutzastu´m“ zu schaffen. Die Erzählungen sind überwiegend im örtlichen Dialekt gehalten.

Doch auch in der Gegenwart ist die Gemeinde zukunftsweisend mit ihren beiden Bürgerwindkraftanlagen und den Breitbandausbau befindet sich der Ort „Just in Time“ in Sachen Nachhaltigkeit und Internetzeitalter. Damit die Gemeinde auch in Zukunft attraktiv bleibt, erschließt die Gemeinde Edelsfeld aktuell in Edelsfeld 21 Bauparzellen zu erschwinglichen Preisen. Vorteil ist, dass in Edelsfeld wichtige Einrichtungen wie Ärzte, Einkaufsmöglichkeiten, Kindergarten, Schule usw. noch fußläufig erreicht werden können. Durch die unmittelbare Nähe zur B85 ist Edelsfeld auch verkehrstechnisch gut angebunden. Besuchen Sie doch die zahlreichen Feste oder werfen einen Blick auf www.edelsfeld.de
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü